19.09.2014

alles neu

Hallo ihr Lieben, das ist jetzt mein erster Eintrag aus Greytown. Ich bin hier gut angekommen und die 22 Stunden Busfahrt waren viel besser als erwartet. Der Bus war ausgestattet wie Fernbusse in Deutschland und noch dazu hatten Hannah, Maria und ich das Glück, oben, direkt an der Frontscheibe sitzen zu dürfen. In Petermaritzburg wurden wir dann von einer Mitarbeiterin des Kinderheims abgeholt und dort hin gebracht. Die Landschaft hier ist ziemlisch hässlich und trocken, auch Greytown ist keine schöne Stadt.
 Meine erste Arbeitswoche ist gerade vorbei gegangen. Der Anfang hier ist mir sehr schwer gefallen und auch jetzt habe ich mich noch nicht richtig eingelebt. Man braucht Zeit, um sich an die Verhältnisse hier zu gewöhnen. Das Essen ist garnicht gut, es gibt fast den ganzen Tag nur Toast mit Erdnussbutter oder rosa Wurst, nur Abends gibt es etwas warmes zu Essen, was meist nicht mehr warm ist, wenn man damit beginnt. Aber daran werde ich mich gewöhnen müssen... Mein Tag beginnt hier um 6.00 Uhr, ich stehe um 5.30 Uhr auf und gehe dann in das Haus, in dem ich arbeite.
Es heißt J.C. und ist ein Mädchen Haus. Dort sehe ich vorallem nach den beiden Jüngsten; Kate und Nonto. Die beiden sind sehr süß und die meiste Zeit hören sie auch. Wir Voluntären bringen dann um 7.00 Uhr alle Kleinen in den Kindergarten. Diese Aufgabe ist manchmal sehr mühsam, manche legen sich einfach auf dem Weg hin oder rennen weg und das alles direkt an der Straße. Danach ist dann eine Besprechung im Office und ab 8.00 Uhr haben wir Freizeit bis wir dann um 12.00 Uhr die Kinder wieder abholen und anschließend mit ihnen Essen. Nach dem Mittagsschlaf beginnt dann die „Office-Time“, da spielen wir mit den Kindern und wenn es sehr warm ist, dürfen sie in den Pool. Darauf folgt die Hausaufgabenbetreuung und das Abendessen, gemeinsam mit den Kindern in den jeweiligen Häusern. Um 18.00 Uhr ist unsere Arbeit dann beendet. Eigentlich ist dann noch viel Zeit, um etwas zu erledigen, aber hier ist es dann schon dunkel und bei Dunkelheit das Gelände zu verlassen ist gefährlich. Also habe ich diese Zeit bis jetzt mit lesen und skypen verbracht. Ich bin gespannt, wie das erste Wochenende verläuft!
Aller Anfang ist schwer, ich hoffe ich werde mich hier bald besser einleben und mich wohler fühlen.
Liebe Grüße Pauline ♥

Kommentare:

  1. Das ist alles echt voll interessant was du da erzaehlst.. vorallem habe ich respekt davor was du alles mit den kindern machst, allein zsm spielen ist doch ne herausforderung so auf englisch und als neue und alles.. also huuut ab! uebrigens ist das bild mit den kindern voll suess, genau wie man es sich so vorgestellt hat:) bis bald, deine Bel :))

    AntwortenLöschen
  2. Das ist alles echt voll interessant was du da erzaehlst.. vorallem habe ich respekt davor was du alles mit den kindern machst, allein zsm spielen ist doch ne herausforderung so auf englisch und als neue und alles.. also huuut ab! uebrigens ist das bild mit den kindern voll suess, genau wie man es sich so vorgestellt hat:) bis bald, deine Bel :))

    AntwortenLöschen